900 Millionen Förderung für Elektromobilität in Südkorea

Veröffentlicht am 02.10.19

Die Südkoreaner sind technik-affin, das merkt man nicht nur an der hervorragenden Abdeckung mit High-Speed-Internet, sondern auch durch die Zuneigung zur zukunftsweisenden Elektromobilität. Die nämlich hat das Land nun einmal mehr bestätigt, indem die Regierung für die Förderung entsprechender Technologien und Entwicklungen 900 Millionen Dollar in Aussicht gestellt hat.

Groß angelegte Subventionen in 2020

Schon im kommenden Jahr ist das Förderprogramm für die Zukunft der Mobilität geplant. 2020 will Südkorea 900 Millionen Dollar in die Elektromobilität stecken und richtet damit eine weltweit herausragende Aufmerksamkeit auf die Zukunftstechnologie. Ziel der Gelder sollen einerseits Elektroautos, aber auch Brennstoffzellenwagen sein, und die für die Elektromobilität benötigte Infrastruktur soll ebenfalls nicht zu kurz kommen.

 

So werden die 900 Millionen Dollar verteilt

Im Detail heißt das, die Subventionen gehen voraussichtlich zu einem Großteil von ca. zwei Dritteln in den Bereich batterie-betriebene Fahrzeuge und die Infrastruktur für die Elektromobilität. Der Rest von ca. 300 Millionen Dollar fließt in die Entwicklung der Brennstoffzellen-Autos sowie den zusätzlichen Ausbau von Wasserstoff-Tankstellen.

 

Das will Südkorea mit den Subventionen schaffen

Ziel dieser breit angelegten Maßnahme zur Subvention der Elektromobilität in Südkorea ist die Vermehrung der Elektroautos auf südkoreanischen Straßen um ca. 70.000 Stück sowie der Brennstoffzellenautos um ca. 10.000 Stück. Das wird durch individuelle Förderungen von gut 6.000 Dollar pro Elektroauto und mehr als 18.000 Doller für Brennstoff-Fahrzeuge ermöglicht, die beim Kauf entsprechender Fahrzeuge direkt an die Verbraucher gehen.

Tesla Model 3 kaufen für unter 30.000 Dollar

Das schlägt sich dann auch merklich in den Preisen nieder, zu denen man in Südkorea ab 2020 und durch die Subvention Elektroautos kaufen kann. So wird es möglich sein, dass man in Südkorea dank der Finanzspritze und weiteren lokalen Subventionen einen Tesla Model 3 für ca. 26.500 Doller kaufen kann. Das ist schon ein erschwinglicher Preis, der die Elektromobilität wieder einen Schritt attraktiver macht - schließlich sind die vermeintlich hohen Kaufpreise mittlerweile eines der wenigen Argumente, die Kritiker der Elektromobilität noch haben.

Beitrag teilen:
Kategorie: , ,

Tesla Cybertruck Update

Zum Beitrag

Tesla Software V11 Anleitung

Zum Beitrag

Cybertruck Update von Elon Musk

Zum Beitrag

Neue Bilder vom Tesla Model S 2021

Zum Beitrag

Tesla FSD weicht Gegenständen beim fahren aus

Zum Beitrag

Elon Musk zeigt Bilder der Gigafactory Berlin

Zum Beitrag

Tesla Supercharger Update für Model S und Model X

Zum Beitrag

Audi e-tron im Test

Zum Beitrag

Tesla Cybertruck bleibt groß

Zum Beitrag

Tesla Model S mit 644 km Reichweite

Zum Beitrag

Nextrent bei YouTube

Zum Beitrag

Aktuelle Informationen zum Corona Virus

Zum Beitrag

Tesla Model 3 kaufen

Zum Beitrag

Wie funktioniert ein Elektroauto?

Zum Beitrag

Elektroauto zuhause aufladen

Zum Beitrag

Elektromobilität vor dem Durchbruch?

Zum Beitrag

Elektromobilität Glossar

Zum Beitrag

Die Entwicklung der Elektromobilität bis heute

Zum Beitrag

900 Millionen Förderung für Elektromobilität in Südkorea

Zum Beitrag

Volle Power Elektromobilität - Der erste E-Porsche ist da!

Zum Beitrag

Vorteile der Elektromobilität

Zum Beitrag

Herausforderungen der Elektromobilität

Zum Beitrag

Die größten Mythen rund um die Elektromobilität

Zum Beitrag

Tesla Model 3 mieten

Zum Beitrag

Was ist Elektromobilität

Zum Beitrag

Tesla baut eine gigantische Maschine

Zum Beitrag

Tesla Model 3 Rennen im Tunnel der Boring Company

Zum Beitrag

Tesla Polizei mit Model X

Zum Beitrag

Tesla Roadster neues Beschleunigungs-Video

Zum Beitrag

Tesla stellt das Model Y vor

Zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram